Produktionen

Denny Schönemann

 

Schon im Jahr 2000 begann für DENNY SCHÖNEMANN, damals 20 Jahre alt, sein zielstrebig verfolgter Weg in die große Welt der Showbühnen. Manch andere fangen ganz klein an in Jugendhäusern oder Gaststätten, wenn sie sich als neuer Sänger vorstellen wollen. DENNY SCHÖNEMANN dagegen startete sogleich als oft gebuchter und sehr gefragter Imitator seines großen Vorbildes WOLFGANG PETRY so richtig durch und fand sich schleunigst an den prominentesten Auftrittsorten der BR Deutschland wieder. Doch, trotz allen Jubels durch seine Fans, wollte der gebürtige Bernburger mehr!

Er strebte an, ein eigenständiger Künstler mit eigenem Image und eigens für ihn und von ihm verfassten Liedern zu werden. Also veröffentlichte er im August 2013 seine erste offizielle Single, die da hieß „GANZ EGAL, WAS KOMMT, ICH BLEIB‘“. Daran anschließend ging es Schlag auf Schlag: DENNY SCHÖNEMANN stürzte sich auf viele weitere künstlerische Vorhaben, die ihn durchaus in bester Manier als dauerkreatives Multitalent vorstellten. Er drehte und produzierte den aktuellen Independent-Film „Projekt K.I.T.T“ und übernahm darüber hinaus auch die Hauptrolle in jenem Streifen, der eine Art liebevoll-satirische Fortsetzung der Serie „Knight Rider“ mit dem ‚sprechenden Auto‘ „K.I.T.T.“ darstellt, mit der US-Entertainer David Hasselhoff in der zweiten Hälfte der 80er Jahre auch hierzulande Kultstatus erlangte! 

 

Bei seiner musikalischen Tätigkeit, legt DENNY SCHÖNEMANN die Produktion seiner Lieder in die erfahrenen Hände des versierten Tonmeisters JÖRG LAMSTER. Dieser arbeitet in seinem Uslarer „Wetcat Studio“ u.a. mit G.G. Anderson, Peter Sebastian, oder den „Wildecker Herzbuben“   zusammen. Zwei Kompositionen, die nun von DENNY gesungen werden, stammen zudem aus der Feder des Koblenzer Starkomponisten CHRISTIAN GELLER, der u.a. für die „Münchener Freiheit“ oder David Hasselhoff tätig war. Er saß auch bei „Mit freundlichen Grüßen“, dem vieldiskutierten ‚Skandalalbum“ von Heino, hinter den Reglern. Ende 2014 traf DENNY SCHÖNEMANN auf prominente Kollegen, wie Jürgen Drews, Michael Holm, Ulli Schwinge oder Rosanna Rocci, um gemeinsam mit diesen für den kulturellen Erhalt des Deutschen Schlagers zu kämpfen, da dieser ja leider immer seltener im Öffentlich-Rechtlichen Rundfunk gespielt wird.